-->

Sonntag, 17. April 2011

Silberschmuck selber machen

Nach meinem letzten Post über die Silberarmreifen kam die Frage auf, wie ich einige der Anhänger des letzten Armbandes gemacht habe. 
Die Antwort ist einfach: Art Clay Silver! Art Clay Silver ist eine Art Modelliermasse, die in feuchtem Zustand an gräuliches Knetgummi erinnert. Und genau so ist die Masse auch zu bearbeiten. Man knetet, wallt aus, schneidet längliche Bänder zu, sticht Förmchen aus und kreiert Verzierungen. Wenn man möchte, kann man das Schmuckstück auch mit Steinchen verzieren. Das Kreieren eines einfachen Ringbandes ist ziemlich einfach, aufwändigere Sachen benötigen etwas mehr Uebung.

Um ein Schmuckstück im "Rohbau" zu erstellen, braucht man je nach Komplexität zirka eine bis zwei Stunden. Dann wird die Masse vorsichtig getrocknet, mit Unterstützung eines Föns. Dann bearbeitet man das Teil dann vorsichtigst mit einer Feile, um Unebenheiten und kleine Schönheitsfehlerchen zu reduzieren. Noch ist die Farbe des Schmuckstücks hellbeige, ähnlich wie getrockneter Lehm. Dann kommt das ganze in einen sehr heißen Keramikofen. Ich schätze, dass es da zirka 20 Minuten drin bleiben muss. Im Ofen wird die Bindemasse weggebrannt und zum Vorschein kommt nun 99% Silber, das wunderschön hell glänzt. In einem weiteren Schritt werden die heißen Schmuckstücke im Wasser abgekühlt und schließlich mit Stahlwolle poliert.

Solltet ihr Euch noch näher für die Herstellung von Silberschmuck auf diese Art interessieren, googelt nach Artclay Silver. Dort findet ihr sicher auch Kurse in Eurer Gegend.

Hier nun einige Beispiele:

No.1 (Photo oben): Ring - Band mit Knettechnik und Verzierung mit Spritztechnik 

No. 2: Ring - Band mit Knettechnik und Verzierung mit Spritztechnik


No. 3: Ring - Band mit Knettechnik und Blütenblätter auch mit Knettechnik


No. 4: Halskette - Ornament mit Knettechnik und Steinchen, Kette aus Silberdraht


No. 5: Halskette - Anhänger mit Spritztechnik auf Styroporkugel, Kette aus Silberdraht


No. 6: Ohrringe - Runde Basis mit Knettechnik und Verzierung mit Spritztechnik


No. 7: Ring - Band mit Knettechnik und Verzierung mit Spritztechnik


Die Anhänger des Armbandes, der Auslöser dieses Posts, lassen sich kaum scharf photographieren, da sie zu klein sind und ich sie ohne Zange nicht von dem Band runterbekomme. Es handelt sich um folgende Anhänger:
- Engelsflügel: Masse in eine existierende Silikonform gedrückt
- Piratenemblem: Masse in eine existierende Silikonform gedrückt
- Wappen: Masse mit einem Siegelring "bestempelt"
- Phoenix: Masse in eine existierende Silikonform gedrückt
- 2 Muscheln: Masse in eine existierende Silikonform gedrückt
- Münze: Masse mit Vorder- und Rückseite "bestempelt"
- Köfferchen: Geknetet, Kofferriemen mit Steinchen verziert
- Phantasieornament: Grundform geknetet, Verzierung gespritzt, Steinchen 
- Drahtkügelchen: Mit Spritztechnik und Styroporkugel

Kommentare:

  1. wow, sieht echt toll aus =)

    *kicher* prinzipiell ja schon, aber ich dacht, ich zeig ihm mal, was er davon hat, ständig Sonderwünsche zu haben und so kompliziert zu sein *kicher* ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Sieht alles ganz toll aus. Besonders der Ring Nr. 7 gefällt mir! Du bist ein Genie. Und erklärt hast Du es auach noch sehr gut. Aber ich werde mich nicht daran machen. Habe leider in solchen Sachen zwei linke Hände.
    Liebe Grüße
    Irmi

    AntwortenLöschen
  3. Sieht wirklich toll aus! Vor allem der kugelförmige Anhänger!

    AntwortenLöschen
  4. Und das hast Du selber gemacht? Ich bin sprachlos! Ich habe dazu, glaub ich, nicht die Geduld. Meine Schwester hatte das glaub ich auch mal das Material.. die ist aber auch Goldschmiedin.
    Meinen vollsten RESPEKT!! ;o)

    AntwortenLöschen
  5. Sieht toll aus, aber mir fehlt einfach die Zeit dazu.

    GLG Marianne

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin ja eher so der Grobmotoriker und darum wäre das für mich zuviel Fisselarbeit, aber ich finde die Sachen wunderschön!
    Die beiden ersten Ringe und Halskette Nummer4 besonders!

    AntwortenLöschen
  7. Tolle Stücke die so hübsch aus sehen, da hast du aber ein wahres Händchen dafür.

    Einen lieben Sonntagsgruss Elke

    AntwortenLöschen
  8. wirklich schöne stücke... die ringe gefallen mir besonders.
    solltest mal über einen eigenen dawanda-shop nachdenken ;)

    AntwortenLöschen
  9. ... finde die shop-idee wirklich ganz gut - bist ja begabt! könntest ja auf anfrage arbeiten und schauen was passiert. sind doch alles unikate...

    (die puppe fand ich auch toll... leider hab' ich keinen platz momenten)

    AntwortenLöschen
  10. Oooh, sieht das alles schön aus, so zart, genau sowas mag ich.
    Denn so dicke Reifen, Ohrgehänge u.s.w. wären nix für mich.
    Wunderschön!
    Sowas kannst du herstellen? das ist großartig!

    AntwortenLöschen
  11. Wirklich tolle Sachen, ich glaube auch mir würde hier die nötige Feinmotorik fehlen.

    Habe dich getaggt, wenn du Lust hast:
    http://maedchenspricht.blogspot.com/2011/04/tag-das-freundebuch.html

    Schönen Abend

    AntwortenLöschen
  12. Mädels, Danke für Eure lieben Kommentare. Aber ganz ehrlich, so schwierig, wie's aussieht, ist es nicht. Ich glaube, die Art Clay Technik vereinfacht den kreativen Prozess enorm.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen