-->

Montag, 1. August 2011

Neues von der Büro-Front - Gute Mädchen kommen in den Himmel und böse überall hin

Unsere Firma ist im Sparfieber.

Theoretisch nicht optimal. Theoretisch. Denn praktisch gesehen ist man nun für jeden Vorschlag offen, der zwei Cents spart. Und vor allem für jeden, den die Chefs gut aussehen lässt. So auch für meinen Vorstoß, bis Ende Jahr meine Arbeitszeit auf drei Tage die Woche zu reduzieren.

Ja, ihr habt richtig gehört. Ich mache endlich Nägel mit Köpfen.(Meine älteren Leser wissen Bescheid, meine neueren Leser dürfen zwecks Was-vorher-geschah hier klicken).


Die übrigen zwei Tage die Woche werde ich mich in den anderen Job einarbeiten, der mir angeboten wurde. Dieser ist so oder so als Teilzeitjob angedacht.

Ende des Jahres wird eines der folgenden Dinge eintreten:
- Ich weiß endlich, was ich beruflich machen möchte, und gebe Haupt- und Nebenjob zu Gunsten meines Traumjobs auf.
- Ich gebe meinen Hauptjob auf und arbeite drei oder vier Tage die Woche in meinem Nebenjob.
- Die Hauptjob-Firma wird immer noch sparen müssen und wir werden dieses Arrangement noch eine Weile beibehalten.

Wie ich mich fühle?
Gut. Richtig gut. Ich habe zum ersten Mal in meinem Leben nicht nach der Vernunft, sondern nach meinen innersten Bedürfnissen gehandelt. 

Kommentare:

  1. Herzlichen Glückwunsch dazu! Vor allem zu dem Mut, das zu tun. Ich wünsche dir, dass das in die richtige Richtung läuft und du glücklicher wirst durch diese Entscheidung!

    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  2. gratuliere. klingt nach einer guten entscheidung!

    AntwortenLöschen
  3. Wunderbar...
    ich wünsche dir alles Gute auf deinem neuen Weg.
    LG Mummel

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe jetzt mal alles nachgelesen, um auch mitreden zu können aber auch weil ich es wahnsinnig interessant finde! Ich wusste als Kind schon was ich werden möchte und habe das auch gemacht und arbeite immer noch so gerne in meinem Beruf. Mittlerweile gänzlich anders, denn wir werden bald selbständig sein aber das Grundgerüst ist das Gleiche. Von daher kann ich mir wirkich vorstellen wie es sein muss, einen Job zu machen auf den man gar keine Lust hat. Jeden Tag Spaß bei der Arbeit ist für mich wichtiger als die Höhe des Gehalts. Ich bewundere deinen Mut und finde es absolut richtig! Ist nicht einfach, wenn man von der eigenen Familie nicht entsprechend den Rücken gestärkt bekommt aber was zählt, ist und bleibt, dass du glücklich bist!
    Ich gratuliere dir!

    AntwortenLöschen
  5. Super!!! Verrätst Du ein bisschen mehr über Deinen Traumjob? Ich kann mir wenig darüber vorstellen...

    AntwortenLöschen
  6. klingt wirklich nach einer guten möglichkeit den übergang "sanft" zu gestalten und sich dem zuzuwenden, was du wirklich machen möchtest... freut mich!

    AntwortenLöschen
  7. Und genauso sollte es auch sein!
    Endlich passiert was und es ist auch noch in alle Richtungen abgesichert!
    Besser hätt es grad gar nicht kommen können!

    AntwortenLöschen
  8. Das hört sich super und vor allem auch richtig an! :)

    AntwortenLöschen
  9. Das hört sich hervorragend an! Besser hätte die Lösung ja gar nicht sein können. Ich bin gespannt, wie es weitergeht. Viel Erfolg auf jeden Fall im neuen Job.

    AntwortenLöschen
  10. Hey Glück gehabt! Freut mich für Dich.

    LG

    AntwortenLöschen
  11. Ich wünsche dir nur das Beste. Hört sich schon besser an als im letzten Post.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  12. ich finde es super, dass du den mut aufgebracht hast und nun so gehandelt hast :)

    wie ich schon gesagt habe, der august wird guuut!

    liebe grüße :)

    AntwortenLöschen
  13. Schön das du dich endlich getraut hast und den Mut hattest. Ich freue mich für dich!

    AntwortenLöschen
  14. Gratuliere zur Entscheidung.
    Nur schon das "Gut" Gefühl zeigt doch, dass du richtig gehandelt hast!

    AntwortenLöschen
  15. *wah* Das klingt toll :) Ich bin sehr begeistert!

    AntwortenLöschen