-->

Donnerstag, 24. Februar 2011

Nordamerikanische Urlaubsträume (2) - Mittlerer Westen, Rocky Mountains und Südwesten

Hier habe ich für Euch nun die zweite Folge der Serie "Nordamerikanische Urlaubsträume". Solltet ihr eigene Reiseerlebnisse, Anregungen oder Fragen haben, bitte macht regen Gebrauch der Kommentarfunktion.

Go West - Eine Reise durch den Mittleren Westen und den Rockies
Zusammenfassend könnte man zu dieser Route sagen: "Zwei Verrückte, eine Idee". Die Winkelmutti und ich wollten unbedingt mal sehen, was denn in der Mitte des Landes so ist. Fazit: Ein unendlich blauer, weiter Himmel, Kornfelder, Kartoffelfelder, endlose Pairie. Zwischen Wisconsin und dem westlichen South Dakota fährt man stundenlang, und wenig ändert sich. Doch nun kann ich nachvollziehen, wie es den amerikanischen Siedlern auf dem Orgegon Trail wohl ergangen sein mag, die zudem noch im Planwagen, und nicht im klimatisierten SUV mit Dauerbeschallung reisten! 


                     Photo: travelkat.com

Im westlichen Süddakota wird es dann sehr interessant. Das in Stein geschlagene Präsidentendenkmal Mount Rushmore, Crazy Horse, Badlands National Park, Black Hills Country. Devil’s Tower, ein erkaltetet Vulkanschacht, der senkrecht und fast bedrohlich in die sonst flache Landschaft ragt. Gefolgt von Yellowstone Nationalpark, mit seinen beeindruckenden Geysiren, blau-grün-rot-gelb schillernden Wasserbecken, Bären, Bisons. Und zu guter letzt die Olympiastadt Salt Lake City, mit dem Salzsee, Mormonentempel und gigantischen Einkaufsmöglichkeiten. Definitiv Amerika für Fortgeschrittene.

                                          Photo: Jezzbean wordpress

Route: Chicago – Madison - Wisconsin – Mississippi River – Minnesota – Sioux Falls – South Dakota – Broadlands National Park – Mount Rushmore – Crazy Horse – Wyoming – Devils Tower National Monument - Montana – Yellowstone National Park – Idaho Falls – Craters of the Moon – Park City Outlet Shops – Salt Lake City
Beschreibung: Wer schon viel vom Land gesehen hat, ellenlange Fahrten durch unbekanntere Landstriche mag, und wunderschöne Natur liebt, der ist hier richtig.
Reisedauer: 2 Wochen
Reisezeit: Sommer

                                Map: Google

Eine Tour durch Wyoming, Utah und Nord-Arizona
Diese Reise ist eine absolute Perle. Man sieht atemberaubende Naturwunder und steht oftmals nur noch staunend da. Der Startpunkt ist Salt Lake City, der Moromonenhauptstadt am großen Salzsee. Nach einem kurzen Stopp im Outlet von Park City geht es weiter in den Grand Teton National Park. Achtung, speziell frühmorgens es gibt gerne mal einen Elch, Bison oder gar Bärenfamilie der Euch vor’s Auto latscht! 


                     Photo: American Southwest

Yellowstone, eigentlich ein riesiger Vulkankrater, beherbergt unzählige Geysire, blubberne Löcher und schillernd bunte Tümpel, sodass man aus dem Staunen nicht mehr rauskommt. Im Arches National Park seht ihr einige der schönsten roten Gesteinsformationen in Bogenform und im Monument Valley hat man das Gefühl, man befinde sich in der Filmkulisse eines Westerns. Der Grand Canyon ist ein riesige, interessante Schlucht, die speziell in der Abendsonne rot, orange, rosa und lila erstrahlt. Ich glaube, ich habe noch nie schönere Natur gesehen, als auf dieser Reise.


                     Photo: Jazz Hostels
                       
Route: Salt Lake City – Park City – Grand Teton National Park – Yellowstone National Park – Salt Lake City – Arches National Park – Canyonlands National Park – Dead Horse Point – Colorado River – Four Corners – Monument Valley – Page – Grand Canyon – Page – Lake Powell – Bryce Canyon – Salt Lake City
Beschreibung: Gut geeignet als erste Amerika Reise. Eventuell noch mit Umsteigestopp in New York City beim Hinflug. Oder in längerer Kombination mit der Kalifornien – Las Vegas Reise aus Folge 3.
Reisedauer: 2 Wochen
Reisezeit: Sommer
                           Map: Google

Kommentare:

  1. Wow...was für tolle Bilder!

    Hach, was würde ich gerne die ein oder andere Tour mal machen.. Aber irgendwann mache ich es...

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Sei mir nicht böse, aber deine Kommentare sollten schon etwas mit dem Beitrag zu tun haben, unter die du sie setzt. Freut mich aber das es dich freut und mich würds freuen wenn du meinem Blog folgst.

    So und damit ich nicht gegen meine eigenen Regeln verstoße: Mir gefällt dein Beitrag, den Mount Rushmore wollte ich schon immer mal persönlich sehen, bisher hats leider nicht geklappt.

    AntwortenLöschen