-->

Mittwoch, 13. Juli 2011

Nazrin wohnt zur Untermiete oder über den Ursprung meiner Louis Vouitton Tasche

Nazrin kommt aus konservativem Umfeld. Man möchte das Beste. Und das Beste ist, Anfang zwanzig einen stattlichen Mann kennenzulernen und diesen alsbald zu ehelichen. "Wer möchte denn eine Suppe essen, von der ein anderer schon probiert hat?", so die Erklärung der Mutter.

Insofern weiß Nazrin, dass sobald sie zu Hause einen Mann ankündigt, die Uhr zu ticken beginnt. Wie’s der Zufall so will, verliebt sich Nazrin innerhalb der ersten drei Minuten im Studentenwohnheim in Anatoli. Während des ersten Uni-Jahres entpuppt sich Anatoli als geeigneter Langzeitkandidat. Doch anstatt der Sofort-Ehe möchte Nazrin ausprobieren, ob das junge Glück auch den Herausforderungen des Wer-ist-heute-dran-mit-Geschirrspüler-ausräumen standhält. Der Trick? Offiziell wird Nazrin meine Wohngenossin, während sie de facto in Anatoli’s Maisonettewohnung zieht.

Nach einer Weile wundert sich Nazrin’s Vater, weshalb ich seiner Tochter keine Miete abverlange. Diese Form von Gastfreundschaft, hat er gehört, sei im Westen unüblich. Da muss man sich irgendwie erkenntlich zeigen. In Form einer wunderschönen Louis Vouitton Tasche, die mir zu Weihnachten in die Hand gedrückt wird. Zurückgeben? Unmöglich. Denn sonst fällt der Schwindel auf.

Kommentare:

  1. Ehrlich? Gastfreundschaft wird bei mir auch ganz groß geschrieben, also wenn Nazrin mal ein Dach unterm Kopf braucht... ;-)
    Habe schon beim Bild Schnappatmung bekommen!

    AntwortenLöschen
  2. Hast du ein Glück... Ich hätte auch gerne eine :)

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Geschichte. Und alle hatten was davon ;)

    Wie ist die Liebesgeschichte ausgegangen?

    AntwortenLöschen
  4. Ich glaub ich hab die falschen Freunde ;-))

    AntwortenLöschen
  5. *g*
    Die Tasche hätten wir wohl alle nicht zurück gegeben :-D

    Über neue Nazrin-Stories freue ich mich immer :)

    AntwortenLöschen
  6. Näh!!!!! Is nich wahr!
    Boah!
    Ich will auch so nen Deal. Nazrin kann auch mal bei mir ummesonscht wohnen! :-)

    AntwortenLöschen
  7. ich hätte dann auch gern mal eine schein-untermieterin!

    AntwortenLöschen
  8. Wow wunderschön geschrieben. ♥

    AntwortenLöschen
  9. Geeeeeeeil, cooler Papa! Der weiß, was uns Frauen gefällt :P Haben die beiden geheiratet?

    AntwortenLöschen
  10. lol, super! wie ging die geschichte weiter?

    AntwortenLöschen
  11. ach ja, wenn man extrem strenge eltern hat, muss man sich schlupflöcher schaffen... haltet ihr diese lüge immernoch aufrecht???

    AntwortenLöschen