-->

Freitag, 23. August 2013

Neues von Stanley

"Ihr seid in Amerika, doch wo ist Stanley?", möchte Alice wissen. Während wir der Pazifikküste entlang düsen, verbringt Stanley zwei Wochen in der Hundepension. Ideal ist es nicht. Doch einen Langstreckenflug mit Hundi finden wir nicht so prickelnd. In der Pension scheint es ihm trotz unserer Befürchtungen zu gefallen. Die Hunde leben in einem kleinen Rudel. Haben viel Auslauf. Können nach Herzenslust spielen. Da einige von Euch vielleicht wissen möchten, wie es ihm so geht, gibt es nun einen Update.


1. Stanley ist ein sehr sozialer Hund, kommt gut mit allen zu recht. Leider sind unsere befreundeten Hunde etwas eigen. Speziell den ehemaligen Straßenhunden kann ich dies kaum verübeln. Doch Stanley ist frustriert, dass kein Besuchshund mit ihm spielen möchte. Indi - ein augenscheinlich harmloser und süßer Zeitgenosse - fletscht die Zähne, wenn ein anderer Hund ihm zu nahe kommt. (Ich möchte nicht wissen, was er alles in seinem Leben schon mitgemacht hat).
2. Körbchenkommunismus wird groß geschrieben. Je mehr, desto gemütlicher! 
3. Alleine schlafen hasst Stanley übrigens. Die eigens aus England importierte "Flohburg Deluxe" wird nachts ignoriert. Er bevorzugt die harten Holzdielen vor unserer geschlossenen Schlafzimmertür. 
4. Stanley klaut: Neulich höre ich es schmatzen. Ich finde den Hund mit seiner Schnauze tief in meinen Wanderrucksack vergraben. An meinem Käsebrötchen kauend!! Als ich böse-böse-böse schimpfe, wedelt er stolz mit den Schwänzchen, ganz nach dem Motto: "Schau mal Frauchen, was ich Leckeres gefunden habe!"
5. Stanley führt sich selbst spazieren.
6. Der Doggie ist schon wieder in ein Schwimmbad gefallen. Und hat immer noch nicht gemerkt, dass er doch schwimmen kann! Hchchch... 

Kommentare:

  1. Wie praktisch, dass er mit sich selbst Gassi geht :D

    AntwortenLöschen
  2. schade, dass er keinen spielpartner hat... aber so eine pension ist wirklich besser als der reisestress :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich muss immer grinsen, wenn ich Hunde sehe, die sich selbst ausführen. Wie fällt er denn nur immer in einen Pool?? Es wäre da doch wirklich sehr nett, wenn ihr ihm endlich mal sagen würdet, dass er doch schwimmen kann, also echt!
    Liebe Grüße! Sonja

    AntwortenLöschen
  4. Das letzte Bild ist soooo knuffig <333
    Mehr Stanley-Posts, bitte! :D

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin ein echtes Stanley Fangirl geworden...
    und ich finde es herallerliebst, wie "verliebt" Du über ihn schreibst und wie Du ihn einschätzt.
    Hach...

    LG
    Nina

    AntwortenLöschen
  6. Unglücklich sieht er jedenfalls nicht aus ♥
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Ich kenne inzwischen schon 4 Hunde, die nicht schwimmen können/ wollen, obwohl ich eigentlich dachte, dass nur Katzen so wasserscheu sind...^^

    Unsere Cola geht nur bis zum Bauch rein und jault dann dem auf dem Wasser treibenden Stöckchen hinterher *-*

    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  8. ha, wie nett. wahrscheinlich will er gar nicht mehr nach hause :)

    AntwortenLöschen
  9. So ein wunderschöner Hund :) Könntest jetzt gerne TÄGLICH von ihm schreiben!

    Die richtige Pension gefunden zu haben ist echt eine super Sache! Meiner Besten war das damals ja leider nicht gelungen, die Fußhupe ist zu anstrengend für die Allgemeinheit und kann nur bei VErwandten abgegeben werden. Gut, dass Stanley pflegeleichter ist (was ja schon fast paradox ist, immerhin geht Diva mindestens 10 mal in Stanley rein :D)

    AntwortenLöschen
  10. Ist der süß!
    Er wird sich sicher riesig freuen wenn ihr wieder bei ihm seit...
    Ein absolut hübscher Kerl!
    Wäre ich eine Hundedame...aber Hallo :D

    AntwortenLöschen