-->

Sonntag, 3. August 2014

Highlights im Mai, Juni und Juli 2014

Zwei Monate war's hier sehr ruhig. Was ist in dieser Zeit alles geschehen?




Ein letztes Mal London
Ich unbedingt nochmals länger nach London. Alles war gebucht - eine volle Woche Spaß mit Freunden und vollbepacktem Programm. Leider konnten wir dann erst später fliegen. So wurde aus der Woche nur ein langes Wochenende. Genossen haben wir es trotzdem. Gemacht haben wir:
Indisch gegessen. Zeit mit unseren Freunden verbracht. Im St. Mary's Rose Garden gepicknickt. Das Musical Miss Saigon gesehen. Tee getrunken. Tosca im Royal Opera House angesehen. Indisch gegessen. Durch unser altes Wohnquartier flaniert. Mit Cousine Billie Kaffee getrunken. Bücher und Babyklamotten eingekauft. Gemütlich gefrühstückt. 
Mir fällt es übrigens schwer, wegen des Babybauchs alles langsamer angehen zu lassen. Relaxen - und das noch in London! - ist einfach nicht mein Ding.



Ein Investor beißt an
Erinnert ihr Euch an mein Mecklenburg Projekt? Meine Gefühle diesbezüglich sind recht gemischt. Das Projekt an sich nervt. Doch die Möglichkeit, viel Zeit in Berlin und im Nordosten zu verbringen, finde ich toll. Nachdem ich einige Monate viel Energie in die Suche nach Investoren gesteckt hatte, kam ich im Mai mit einem zuverlässigen potentiellen Partner in Kontakt, der das Projekt gerne übernehmen möchte. Es sieht gut aus, zur Zeit sind wir in den Vertragsverhandlungen.



Happenings mit alten und neuen Freunde
Unsere Männer waren geschäftlich unterwegs. So nutzen Caroline und ich die Gelegenheit für ein Sleep-Over, wie wir es seit Dekaden praktizieren! Mit dabei war natürlich Patenmädchen Jill und das im April zur Welt gekommene Brüderchen Tim. Caroline und ich haben nur sechs Wochen Altersunterschied. So finden wir es natürlich super, dass Carolines Kleiner demnächst einen kleinen Spielkameraden bekommen wird. Gemacht haben wir übrigens nicht viel. Das sollte bei 2.5 Kleinkindern auch nicht erstaunen.  

Zudem habe ich noch eine neue - wie ich hoffe, zukünftige Freundin - kennengelernt. Mit kompletter Unlust hatte ich den Info-Abend der Frauenklinik besucht. Da mein Mann ähnlich unmotiviert war, gönnte ich ihm die Auszeit auf dem heimischen Sofa und ging alleine. Isabelles Mann seilte sich als zweiter männlicher Verweigerer im Laufe des Abends ab. So kamen wir ins Gespräch. Letzte Woche war ich bei ihr zum Kaffee. Da wir die gleiche Wellenlänge haben, hoffe ich, dass ihr im November erwartetes Mädchen ein weiterer Spielkamerad von Baby Silver wird. 

Waldspaziergänge mit Stanley
Zum Ausgleich war ich viel mit Stanley draußen. Allerdings war der Mai ein fieser Monat. Denn es war die Phase, als das Baby ungünstig lag und ich deshalb bei der geringsten Anstrengung in Schnappatmung ausbrach. (Mittlerweile liegt "er" mit den Füßen nach oben und ich kann mich wieder ohne Anstrengungen bewegen).

Family Wochenende
Mein Mann war geschäftlich in Asien. Ich habe die Zeit genutzt und bin über's Wochenende zu meiner Familie gefahren. Und habe: Oscar und Millie bespaßt. Wolfsbarsch, Spargel und selbst gemachten Himbeerkompott gegessen. Gelacht. Tonnenweise Familienbilder sortiert und mich gefragt, ob Baby meine rotblonden Locken erben wird. (Sollte es ein Junge werden - bitte nicht!)



Japanischer Lunch
Als ich noch in der blöden Bank arbeitete, war mein Lichtblick der Lieblingskollege. Mit ihm konnte man sich nach Herzenslust aufregen und dann in beim gemeinsamen Mittagessen wieder gemeinsam entspannen. Wir haben auch heute noch ein herzliches Verhältnis. Deshalb haben er und seine japanische Frau uns zum Mittagessen eingeladen. Die Vor- und Hauptspeisen waren auf japanische Art zubereitet und zum Nachtisch gab es mein Favorit - lauwarmes Schokoladenküchlein mit flüssigem Kern. (Das da unten war übrigens kein Teil der Malzeit sondern die sehr originelle Katze der Familie.)




Kommentare:

  1. "Ein letztes Mal" London klingt aber deprimierend...in "Miss Saigon" will ich auch noch unbedingt und, ob du es glaubst oder nicht, im St. Mary's rosegarden war ich auch bis heute noch nicht trotz unzaehliger Male Regent's Park

    AntwortenLöschen
  2. ich schliesse mich Daniela an, ein letztes mal London. das ist wirklich ungluecklich ausgedrueckt. ansonsten hattest du aber wohl eine gute zeit :)

    AntwortenLöschen
  3. Also erst mal: Herzlichen Glückwunsch und alles Gute für das zukünftige "Baby Silver"!
    Haha, die Katze hat ja einen super hypnotischen Blick drauf und den Nachtisch würde ich am liebsten gleich verputzen!

    AntwortenLöschen
  4. Ui, eine Freundin aus dem Kurs :) Meine Mama ist mit Sibylle heute noch befreundet :) Ihr Sohn kam einen Tag vor mir zur Welt und wir haben auch noch zusammen Abi gemacht. Inzwischen grüßen wir uns zwar nur noch grinsend wenn wir uns auf dem Campus begegnen, aber trotzdem, solche Freundschaften sind was besonderes. Zumal sie ohne den Geburtszeitpunkt wohl nicht entstanden wären.

    AntwortenLöschen
  5. das klingt doch toll, viele schöne Erlebnisse und hoffentlich sogar eine neue Freundschaft! :)
    Ich finde es total schön, dass du wieder ein bisschen berichtest :)
    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Ooooh,bei Peter Rabbit blüht mein kleines Herz auf :-) Mein Papa ist Engländer, daher bin ich mit ganz vielen englischen Kinderbüchern und Kassetten aufgewachsen....und Peter Rabbit war ganz hoch im Kurs!

    AntwortenLöschen