-->

Donnerstag, 14. August 2014

The Making of Baby Silver: 9 Monate im Schnelldurchlauf

Auf anderen Blogs lese ich immer gerne die Schwangerschafts-News. Da ich jedoch nicht möchte, dass sich mein Blog nur noch um das eine Thema dreht, gibt es hier die Kurzversion über die 9 Monate.


Wann von der Schwangerschaft erfahren?
In London im Advent hatte ich eine Vermutung. Getestet hatte ich allerdings erst später. Ich wollte keine Pferde scheu machen. Zudem kann in den ersten Wochen zu viel schief gehen.

Wann die ersten Bewegungen gespürt?
Ich behaupte, ab Woche 16 im Winterurlaub in Österreich hatte ich dieses "Schmetterling flattert im Bauch" Gefühl. Angeblich ist das sehr früh. Insofern kann ich mich getäuscht haben.

Ab wann was gesehen?
Bis ungefähr 20 Wochen hat man mit Klamotten nichts gesehen. Das kam mir sehr entgegen. Das engere Umfeld war zwar eingeweiht. Doch im Geschäftsalltag, speziell im Umgang mit Männern, war es mir zeitweise unangenehm, als "werdende Mutter" wahrgenommen zu werden.

Was verpasst?
Ja. Die geplante Vietnamreise im Februar mussten wir sehr zum Leid meines Mannes stornieren. Ich weiß, dass ich übervorsichtig bin. Doch dieses Baby ist mir echt zu wichtig. 

Mädchen oder Junge?
Weiß ich nicht. Und will's auch nicht wissen. Mein Umfeld ist übrigens überzeugt, dass es ein Junge wird. Ich habe mir dennoch einige preislich reduzierte Kleidchen gekauft. Konnte schlichtweg nicht widerstehen. 

Uebelkeit?
Phasenweise ja. Das Weihnachtsessen war eine echte Herausforderung. Nichts schmeckte mir. Beziehungsweise schmeckte alles nach Pappe.

Zügelloser Appetit?
Hätte ich nicht schon viel darüber gelesen, würde ich diese Schwangerschaftsgelüste für ein Gerücht halten. Ich konnte einzig ein Verlangen nach frischem Orangensaft, Pfirsichen und roten Paprikas feststellen. Süßes, Fettiges und Deftiges finde ich weniger dolle. Eine echte Herausforderung war für mich übrigens, genügend Proteine zu mir zu nehmen.

Zugenommen?
Ja. Hoffentlich auch! Allerdings habe ich das Glück, eine typische Basketball-Schwangere zu sein. Von hinten sieht man nüscht und vorne habe ich eine klar definierte Kugel. Meine Zunahme beläuft sich im Moment auf 9.5kg. Ich denke, am Ende werden es 10kg werden.
Für zukünftige Schwangere mag es interessant sein, dass ich bis zur 20. Woche ca. 2kg zugenommen hatte und die restlichen 8kg in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft. Zum Schluss legen die Kleinen bis zu 250g die Woche an Körpergewicht zu. Das schlägt sich auf der Waage deutlich nieder.

Wassereinlagerungen?
Bis vor kurzen kaum, was auch meine überschaubare Gewichtszunahme erklärt. Heute morgen habe ich allerdings zum ersten mal unvorteilhaft plüschige Augenlider festgestellt und meine Ringe nicht mehr über den Mittelknöchel schieben können. Also wären wir dann auch so weit.

Schwangerschaftsstreifen? 
Nein. Ich glaube, es ist einfach Glückssache, ob man welche abbekommt oder nicht.

Schwangerschaftsmode?
Oh. Mein. Gott. Hässlich-dot.com. Zum Glück gibt es H&M. Da wird man einigermaßen fündig. Ich habe mich auf Schwangerschafts-Skinnies in den Farben schwarz, cremeweiß und zwei Paar Skinny Jeans beschränkt. Dazu trage ich normale, farblich passende Strechtops, ebenfalls von H&M. Das ganze wird mit langen Cardigans oder Blazern und den passenden Accessoires abgerundet. Definitiv nicht die optisch vorteilhafteste Phase im Leben einer Frau. Doch das Endresultat wird sechs Monate Verbannung in die Mode-Wüste hundertmal aufwiegen. Da bin ich mir sicher.   

Komplikationen und sonstige Wehwehchen?
Die einzige Komplikation, wenn man sie denn so nennen möchte, war meine zu aktive Blutgerinnung. Deshalb musste ich jeden Tag ab positivem Test niedermolekolares Heparin spritzen und zusätzlich ein Aspirin Cardio Tablettchen einnehmen. Sich selber zu spritzen ist übrigens kein Casino, wenn man sich mal dran gewöhnt hat.

Kommentare:

  1. Bis auf die Spritzerei hört sich das nach einer ziemlich guten Schwangerschaft an :-) Ich bin, was die Optik angeht, anderer Meinung als Du - gerade wenn man zum Modell "Fussball vorne, von hinten nichts zu sehen" gehört, finde ich Schwangere sehr schön. Ich selber habe mich während den Schwangerschaften immer sehr zufrieden gefuehlt mit meinem Äusseren. Trotz Schwangerschaftsstreifen. Und schöne Schwangerschaftsmode gibt´s auch, kommt natuerlich ein bisschen auf den eigenen Geschmack an ;-) Ich persönlich mag z.B. die Sachen von Seraphine. Viel mehr "challenging" fand ich immer die Stillzeit, denn alle Tops und Kleider muessen dann zum Stillen geeignet sein und meine Garderobe bestand dann fuer viele Monate aus sehr wenigen Kleidungsstuecken...Und am Anfang noch der Bauch, obwohl kein Baby mehr drin ist - bläh.
    Hoffentlich werden die Schwellungen nicht schlimmer, wenn ja: ab zum Arzt! Alles Gute!

    AntwortenLöschen
  2. Fast wie bei mir! Gemacht im Advent, Basketballkugel vorn, sonst wenig zu sehen, zum ersten Mal gemerkt in Woche 16 im Frühling in Rom, anfangs hat niemand was gesehen, Verlangen in der ersten Zeit zwar nicht nach O-Saft, aber nach Orangen, keine nennenswerten Zipperlein. Und jetzt kann es im Prinzip jederzeit so weit sein. Alles Gute!

    AntwortenLöschen
  3. irgendwie kapp ich es immer noch nicht begriffen dass es ein baby silver gibt :)

    AntwortenLöschen
  4. Mir hat in beiden Schwangerschaften ALLES geschmeckt! Leider. Ein großes Verlangen hatte ich nach Bier. Sprich ich habe dann alkoholfreies getrunken. Weiß auch nicht. War wohl das Verlangen nach was bitterem... ;)

    LG

    AntwortenLöschen