-->

Samstag, 15. November 2014

Verwöhn-Pädagogik und so.

Wie jede Neu-Mutti bin ich überzeugt, dass Prinzipien hermüssen. Keine Zumüllung des Kinderzimmers! Tischmanieren! Pädagogisch wertvolle Bilderbücher! Ach ja, und natürlich mit Präferenz überschaubare Mengen an aufgetragener Kleidung. Man will ja schließlich kein Kind, das mit sechzehn nach der Prada-Tasche schreit. 



Mit Genugtuung, etwas für meine Anti-Vewöhnpädagogik zu tun, besuche ich in der 29. Schwangerschaftswoche die örtliche Second Hand Boutique. Und staune nicht schlecht: Mehrheitlich Designer-Fummelchen. Kaum getragen, günstiger als H&M. Wer sagt da schon nein?

Leider bleibt es nicht dabei. Wie der regelmäßige Leser weiß, war ich im Frühsommer in London. Mode-Mekka, auch für die Kleinsten.  Sogar Mehrwertsteuer-befreit! Wie kann die hormongesteuerte Fast-Mutti widerstehen, wenn sie den winzigen Gap-Strampler erblickt? Gar nicht. Sie trägt ihn zusammen mit siebzehn anderen Stramplern und Baby Ugg Boots zur Kasse. Große, einmalige Ausnahme. 

Nun trudeln seit Wochen die Pakete ein. Denn auch die Tanten Silber finden Skinny Jeans und Duffle Coats in Größe 50 herzallerliebst. Fazit - Klamottenberge, mit denen sich Drillinge jeglichen Geschlechts einkleiden ließen. 

Ein Glück auch, dass meine Cousine Diana soeben ihre Schwangerschaft angekündigt hat. Hoffen wir mal, dass auch sie aus pädagogischen Gründen plant, ihren Nachwuchs nur mit ausrangierter Kleidung zu beglücken. 

Kommentare:

  1. Es gibt so wunderschöne Babysachen, schade, dass die Kleinen so schnell wachsen und den tollsten Teilen im Nu entwachsen :)

    AntwortenLöschen
  2. Babysachen sind aber auch herzig <3
    Da schreit man (oder Frau) schon "AAAAAWWWW" im Laden, wenn noch nicht mal annähernd ein Gedanke an Schwangerschaft verschwendet wurde ;)

    AntwortenLöschen
  3. :D herrlich! die absichten sind sehr ehrbar... damit kommt kein prada-schreier zustande!
    ich find's wunderbar, dass es sooo tolle second hand sachen für die kleinen gibt. günstig, umweltbewusst, schick ;)

    AntwortenLöschen
  4. noch ist das letzte Wort in der Nachwuchsfrage ja nicht gefallen aber eins steht immer schon fest: wenn mal Bedarf besteht dann gibt es nur Second Hand Klamotten!
    Bei so unglaublich vielen Babies im Freundeskreis wäre alles andere ja frevel...und da ich beim Anblick von Babykleidchen sowieso eher in Tiefschlaf als Exstase verfalle sowieso klüger :-) Schön wieder öfter von dir zu lesen!

    AntwortenLöschen
  5. Ich schließe mich MrsSternstunden an... ich habe auch schon so oft entzückt vor Babysachen gestanden, obwohl an Schwangerschaft nicht zu denken ist. ;o) Es gibt aber auch so viele süße Sachen... und leider wachsen die kleinen so schnell da raus. Umso toller finde ich die Möglichkeit in Second Hand Läden zu schauen oder hier auch auf Babybasara gehen zu können. Da schwärmen zumindest meine Mädels von, die schon Nachwuchs haben. Denn meist sind die Sachen doch eh nicht groß getragen, geschweige denn abgenutzt.

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde es gut, dass Du nach SecondHandKleidung schaust.
    Die wachsen ja so schnell daraus, da ist kaum der Fleck auf dem Teil gelandet ;D
    Habe ich für mich auch vorgenommen,.. sollte es irgendwann mal dazu kommen.
    Aber ja.. die Sachen sehen einfach soooo süß aus <3

    AntwortenLöschen
  7. Hier auch so eine Trulla, ohne Kind und ohne Bauch, die sich in blaue Cordhosen mit Sternen drauf und Ringelstrumpfhosen verlieben könnte. Aber ich finde es gut, dass du da keine Weichspülmutti bist. Alles aufkaufen und Baby dann in die "neuen und ja soooo teuren" Sachen stecken, weil es viel zu schnell groß wird. Da hätte man das Geld auch sinnvoller ausgeben können ;)
    Liebste Grüße,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  8. Ja, das Problem hatte ich auch…es hat sich erst in Nichts aufgelöst seitdem die lieben Kleinen (jetzt 6 und 9) die wunderschönen Sachen, die Mama aussucht nicht mehr anziehen wollen. Jetzt haben sie einen sehr, sehr überschaubaren Kleiderschrank mit wenig (grauenvoll scheußlichen, da nicht von mir ausgesuchten) Anziehsachen drin. Natürlich null Designer-Klamotten…man könnte fast meinen, die Kids hätten meine einstigen ehernen Vorsätze übernommen….;-)

    AntwortenLöschen
  9. Bin ich froh, dass wir in Deutschland kein GAP haben. Man kann zwar online bestellen, aber es ist doch was anderes wenn man in einen Laden laufen kann. ;) Egal ob für die Kids oder mich...

    Second Hand ist gerade bei Kleinkindern eine großartige Sache. Ich habe die Markensachen eigentlich nur Second Hand gekauft, denn so schnell wie die Kids rauswachsen und dann merkt man die Qualität eben doch.

    LG

    AntwortenLöschen
  10. Jaja, so ist das. Und dann fällt einem auf, dass der eigene Nachwuchs keine Zimmerpflanze ist, sondern der eigene grosse Stolz. Und warum sollte denn nur Mama Ugg Boots und Gap Oberteile tragen dürfen?
    Zum zugemüllten Kinderzimmer: ich bin eine brave Ebayverkäuferin und sortiere gnadenlos aus, wenn mir was nicht gefällt bzw was zu lange rumliegt. Aber: der Geschmack meines Sohnes ist nicht meiner und so tummeln sich dann halt doch neben pädagogisch wertvollem Holzspielzeug (und natürlich optisch viel toller, also für mich), das geschenkte Plastiktelefon, allerlei bunte Plastikflugzeuge usw. Aber- und das wirst du wahrscheinlich auch bald feststellen, es sind oft genau diese bunten(hässlichen) Plastikmonster, die den Nachwuchs so sehr fesseln, dass man sich mal eben kurz die Fußnägel neu lackieren kann, ohne dazwischen tausend Mal gestört zu werden. Und wehe das tolle Telefonpiepteil ist dann verschwunden... Dann geht die grundsätzlich prinzipientreue Mama selbst in den Spielewarenladen und kauft eines. Und zwar nur weils ja dem Kind so gut gefällt und ein bisschen wegen dem Nagellackmoment. Denn am Ende sind wir ja auch nur Menschen :)

    AntwortenLöschen
  11. Ich bin auch ein Freund von Second Hand und so es muss nicht alles sein.Allerdings gibt es einen Laden der mit Z vorne, die haben so schöne Sachen, da kann ich manchmal einfach nicht wiederstehen ;O)

    Liebe Grüße
    JO

    AntwortenLöschen
  12. Ich kaufe gemischt und nähe manchmal einfachere Sachen selbst. Bei drei Jungs, die alle zur selben Jahreszeit geboren sind, lohnt es sich schon, für den ältesten z.B. Gute Qualitäts-Outdoorkleidung zu kaufen, die die Brüder dann auftragen können. Aber Sachen, bei denen gross die Marke draufsteht oder unverhältnismässig teuer sind, kommen mir nicht ins Haus. Meine Kinder sollen in ihren Klamotten trotzdem suess aussehen aber wie Kinder und die Kleidung muss funktionell sein.

    AntwortenLöschen