-->

Samstag, 28. September 2013

Pleiten, Pech und Perlen vor die Säue - Neues von der Bürofront

Eigentlich liebe ich Projektarbeit. Sie ist spannend. Man arbeitet mit Menschen. Und darf ab und zu den Büromief verlassen und sich praktisch einbringen. Dieses Abwechslungsreiche war einer der Hauptgründe, warum ich zugunsten einer hübschen Karriere meinen jetzigen Job annahmDoch mein Projekt Nordost-Deutschland hat mich auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. 

Ursprünglich freute ich mich, dieses für mich untypische Projekt zu übernehmen. Lose gesprochen handelt es sich übrigens um ein Bauprojekt das nicht so läuft, wie's soll. Also habe ich Laptop, Hunter Boots und Zollstock gepackt und bin losgedüst.
Vor Ort erwartete mich ein düsteres Bild. Wie das oft ist, haben Verantwortliche einiges schöngeredet und sind anderen Problemen nicht auf den Grund gegangen. Wenn man selbst nicht beteiligt war, ist es einfach, mit dem Finger auf andere zu zeigen und zu sagen: "Das hätte ich kommen sehen!". Doch so einfach ist es hier nicht. Es sind mehrere unvorteilhafte Dinge zusammen gekommen. Es waren Menschen involviert, die nicht ein Fünkchen von Moral und Anstand haben. 
Meine Herausforderung ist nun, mit einem neu zusammengesetzten Team den Schaden zu minimieren. Lorbeeren einheimsen kann ich keine. Doch ich bin sicher, dass ich in Sachen Krisenmanagement einiges dazulernen und auch persönlich daran wachsen kann.
Natürlich gab es auch Lichtblicke. Mein Quartier im kleinen, aber feinen Schlosshotel. Fröhliche Menschen mit anderen Perspektiven. Verdächtig leckeres Essen. Wunderschönste Landschaften. Eine Zeitreise in die Welt vor 1945. Insofern freue ich mich, trotz der Strapazen bald an diesen Ort zurückzukehren.

Kommentare:

  1. Schön, von dir zu lesen! Klingt nach einer sehr spannenden Aufgabe - und einer traumhaften Umgebung!
    Liebe Grüße! Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich nach keiner ganz leichten Aufgabe an. aaber an den Aufgaben wächst man!
    Deine Bleibe dort ist wirklich wunderschön. Schön, dass Stanley dabei sein darf.
    Einen guten Start in das Wochenende wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  3. klingt nach einer ganz schönen herausforderung!

    schöne bilder :)

    AntwortenLöschen
  4. Ich überlege gerade ob du an einem gewissen Flughafen Schadensbegrenzung betreiben solltest... *hihi* Wäre ja auch so ein Projekt wo man ganz dringend jemanden braucht, der's mal richtet.

    AntwortenLöschen
  5. klingt spannend, auch wenn du sehr vage gebelieben bist. und die landschaft sieht toll aus. wird sich das in den winter hineinziehen? viel erfolg!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, es geht mindestens bis nächsten Sommer. Wenn es bis dann durch ist, dann habe ich Glück gehabt.

      Löschen
  6. Die Gegend sieht wirklich wundervoll aus.
    Ich drücke Dir die Daumen, dass Du es mit Deinem Team schaffst... ach.. und was wäre das Leben ohne Herausforderungen... :P Auch wenn man manchmal doch lieber darauf verzichten möchte... aber Du wirst das schon packen.
    LG und ein schönes Wochenende :)

    AntwortenLöschen