-->

Montag, 29. Dezember 2014

Nordpol-Forscher und Lesenachmittag vor dem Kamin

Als Mutti Silber ein kleines Mädchen war, hatte sie präzise Karrierevorstellungen. Nordpolforscher, so ihr Plan. Wenn sich in ihrem Heimatort der Schnee hoch türmte, dann zog sie los, Lieblingsonkel und kleinster Bruder im Schlepptau. Ich sehe sie vor meinem geistigen Auge durch den Schnee staksen; Die dünnen Beinchen nur mit einer Wollstrumpfhose bekleidet. Denn Schihosen für Mädchen waren damals noch nicht erfunden, zumindest nicht in der Vorstellung meiner Oma. Das hielt Mutti allerdings nicht davon ab, sich ins Schneetreiben zu stürzen, auf der Suche nach dem Eisbären aus dem Bilderbuch und dem magischen Etwas, das sich Nordpol nannte.





Als Hundemutti bleibt mir gar nichts anderes übrig, als ausgiebigst Nordpolforschung zu betreiben. Denn Stanley findet es besonders inspirierend, im Schnee seine Runden zu drehen. Bei uns ist es zur Zeit bitterkalt und es liegt viel Schnee. Deshalb zog ich mir nach dem Mittagessen mehrere Klamottenschichten an und bot der klirrenden Kälte die Stirn. Der Spaziergang durch den verschneiten Winterwald war wunderschön. Die Stimmung war magisch und erinnerte an Narnia. Im Nachhinein fand ich es toll, dass ich mich dazu aufraffen musste, das Haus zu verlassen.



Wieder daheim angekommen, ist es vor dem Kaminfeuer umso gemütlicher. Ich trinke Tee mit Milch und Kardamom - den letzten Beutel "Russian Caravan von Fortnum & Mason - und schmökere in meinen neuen Reiseführern und Norwegen und Schweden. Mein Mann liest übrigens parallel dazu den über Japan. Ich bin gespannt, ob wir es im Sommer effektiv nach Skandinavien schaffen.

Mutti Silber hat es übrigens bis heute nicht an den Nordpol geschafft. Leider endet die Schiffsroute in Spitzbergen.   

Kommentare:

  1. wow, das sieht ja wirklich nach einer menge schnee aus. wir sind bis jetzt verschont geblieben. dabei waere Paris im schnee bestimmt wunderschoen...

    AntwortenLöschen
  2. Eine schöne Geschichte an einem verschneiten Winterabend! ...und tolle Bilder!
    Liebe Grüße, Sonja

    AntwortenLöschen
  3. Hui, das schaut aber gemütlich aus. Und bei der Kälte bin ich echt froh, dass ich keinen Hund habe, der mich zwingt, das warme Nest zu verlassen ;-)

    www.thefashionfraction.com

    AntwortenLöschen
  4. Sehr gemütlich bei Euch. Und wenn man vorher im Winter-Wunderland war, ist es noch gemütlicher.

    LG und kommt gut ins neue Jahr.

    AntwortenLöschen